Startseite Sportjugend Ruhrolympiade

Ruhrolympiade

 

Ruhrolympiade
Logo Ruhrolympiade

Die Ruhrolympiade war lange Zeit Europas größtes regionales Jugendsportevent. Von 1964 bis 2010 jährlich und seitdem alle zwei Jahre ausgetragen, trafen sich rund 9.000 Nachwuchsathleten am Frohnleichnahmswochenende zum Städtevergleich der 15 Ruhrgebietskommunen in den jugendolympischen Disziplinen. Austragungsort war immer eine Stadt bzw. ein Kreis des Ruhrgebiets. Es wurde versucht durch eine örtliche Komprimierung und eine „Olympiameile“ das olympische Flair auch hier aufleben zu lassen. Ein buntes Rahmenprogramm von Eröffnungsfeier über die Wettkämpfe und ein Mitmachprogramm bis hin zur Abschlussfeier bildeten den Kern der Veranstaltung. Zeitgleich fanden auch der Nachwuchsleistungssportkongress statt, auf dem Wissenschaftler, Trainer und weitere im Nachwuchsleistungssport Beschäftigte sich zu aktuellen Themen austauschten.
Das Wettkampfprogramm erstreckte sich über 22 Sportarten mit weiteren Unterdisziplinen. Ermittelt wurde der jeweilige Ruhrgebietsmeister und in der Gesamtwertung die beste Ruhrmetropole.
Immer vorn dabei war die Sportjugend Dortmund, die sich im Jahr 2009 ihren 26. Titel holte und damit unangefochtener Rekord-Gewinner war.
Zum Ruhrolympiade-Team zählten neben den Aktiven und den örtlichen Organisatoren auch der Trägerverein "Ruhrolympiade e. V.", der seit 1994 als Veranstalter fungierte und für die finanzielle Basis sorgte. Ihm gehörten der Regionalverband Ruhr, der Verein pro Ruhrgebiet, der Landessportbund NRW mit seiner Sportjugend sowie als kooptiertes Mitglied das Innenministerium Nordrhein-Westfalen mit seiner Abteilung Sport an. Vorsitzender des Trägervereins war der RVR-Regionaldirektor.
Der Verein pro Ruhrgebiet lobte alljährlich den begehrten, mit 5.000 Euro dotierten Jugendförderpreis aus, mit dem zu gleichen Teilen eine erfolgreiche Nachwuchssportlerin und ein hoffnungsvoller Nachwuchssportler ausgezeichnet wurden.

Die letzte Ruhrolympiade fand im Jahr 2012 statt. Nach vielen erfolgreichen Jahren und vielen Überlegungen wird die Ruhrolympiade in Zukunft nicht weiter fortgeführt.

Mehr Informationen zur Ruhrolympiade erhalten Sie auf www.ruhrolympiade.de